Reisetipps und Reisebericht zu Gibraltar

Wie ich euch versichern kann, gehört zu einer guten Life-Work-Balance auch mal ein ordentlicher Urlaub. Ich bin momentan in Gibraltar und stelle euch dieses sehr schöne Reiseziel und seine Highlights hier vor. Das sonnige britische Überseegebiet Gibraltar, welches an der Südküste Spaniens liegt, hat wirklich so einiges zu bieten.

 

Touristische Highlights:

Die Seilbahn

 

Die Aussicht vom Fels von Gibraltar

Das Hauptmerkmal Gibraltars ist “der Fels von Gibraltar”, welcher über 400 Meter hoch ist und einen atemberaubenden Überblick über Gibraltar ermöglicht. Auf ihn gelangt man am Besten über eine Seilbahn, wodurch die Reise nach oben angenehm ist und ebenfalls eine super Aussicht mit sich bringt. Die einzigartige Fahrt kostet 18€ für Erwachsene, 8,50€ für Kinder und 14,50€ für Senioren.

 

Affen auf Gibraltar

Ein Berberaffe genießt die Sonne

Überall auf Gibraltar kann man Affen erblicken, die wild herum laufen. Doch besonders viele Affen kann man, wie der Name zeigt, beim Wandern auf dem “Monkey Trail” finden. Dieser führt von der äußeren Stadt bis zum Gipfel des Felsen von Gibraltar – oder anders herum.

 

St. Michael’s Cave

Ein Teil der St. Michael’s Cave unter Beleuchtung

Die St. Michael’s Cave ist eine Tropfsteinhöhle aus Kalkstein, welches eine reiche historie vorweist. Sie wurde schon lange vor Christus entdeckt, welches durch Höhlenmalereien belegt werden konnte und später zur Zeit des zweiten Weltkrieges zwischenzeitlich sogar als Militärkrankenhaus genutzt. In den tieferen Bereichen der Höhle befindet sich sogar ein Höhlensee. Mit der neu installierten Beleuchtung erscheint die Tropfsteinhöhle fast magisch.

 

Organisatorisches:

Standort für Wohnmobile

Ich habe mein Wohnmobil für 12€ pro Nacht auf dem Stellplatz “Parking La Linea de La Conception abgestellt und bin rundum zufrieden. Der Parkplatz wird bewacht und befindet sich direkt am Meer an der Grenze Gibraltars.

 

Einreisebeschränkungen

In Gibraltar gelten die normalen Einreisebeschränkungen von Großbritannien, unter dessen Souveränität es steht. Das heißt, dass ihr natürlich eure Reisepässe benötigt – aber besondere Corona-Maßnahmen hängen mittlerweile nur noch von dem Reiseveranstalter ab, den ihr benutzt.

 

Erfahrungsbericht:

Die Meerenge von Gibraltar hat man schon oft gehört, aber darunter vorstellen konnte ich mir gar nicht. Vor Ort war ich mehr als überwältigt! So viel wundervolle Attraktionen und tolle Natur auf einem kleinen Fleck habe ich bisher selten erlebt! Dort reicht einen Tag gar nicht aus, um alles zu erkunden wir stellen hier mal kurz die spannendsten Ecken vor.

Ein absolutes Highlight ist natürlich unsere Anreise mit dem Segelboot – jedoch heißt es nicht dass jetzt jeder ein Segelboot braucht! Mein Plan war es eigentlich, mit nur einem Rucksack auf dem Rücken, hier durch die Gegend zu ziehen und im Notfall auch irgendwo mit dem Couchsurfing auf einer Couch zu übernachten. Die ersten Anfragen und Antworten dazu hatte ich schon, es gibt also eigentlich keine Ausrede und jeder kann sich den Traum von Gibraltar erfüllen.

Das, was ich mal wieder sehr stark gemerkt habe, ist, dass die Abenteuerlust und Neugierde extrem dabei hilft, aus jeder kleinen Reise ein Abenteuer zu machen. Vor allem die Naturverbundenheit und ganz viel Achtsamkeit hilft dabei, dieses Erlebnis noch bedeutsamer zu machen. Jede kleine Pflanze wurde für uns zu einem Highlight – und auch die kleinen und großen Tiere haben es besonders versüßt. Natürlich waren die Affen ganz wundervoll – und wenn man ihn in die Augen blickt hat man das Gefühl, dass wir sehr stark mit ihnen verbunden sind. Andere kleine Tiere wie Salamander, oder auch eine kleine Schlange sind uns auch noch über den Weg gelaufen – und das kann man ja auch wirklich überall bei uns entdecken, also raus mit dir in die Natur und erwecke deine Begeisterung!

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x